OCIT-C

OCIT-C steht für Open Communication Interface for Road Traffic Control Systems – Center to Center. Mit OCIT-C werden die Funktionen zur Kommunikation zwischen zentralen Verkehrssteuerungs- und Verkehrslenkungssystemen abgedeckt.

OCIT-C

Mit Hilfe der Member-Nummern ist in OCIT-C die Kennzeichnung von Prozessdaten aus Lichtsignalsteuergeräten mit OCIT-O Schnittstelle möglich. Mit OCIT-C und OCIT-O für die Kommunikation von Zentralen zu Feldgeräten werden alle Anforderungen von der Verkehrssteuerung bis hin zum übergeordneten Verkehrsmanagement abgedeckt. Die Definition und Pflege der Schnittstelle OCIT-C wird von der ODG und ihren Partnern durchgeführt.

OCIT-C orientiert sich konsequent an den praktischen Anforderungen. Durch niedrige Implementierungskosten ist der Einsatz auch für Lösungen mit schmalen Budgets geeignet.

Die OCIT-C-Kommunikationsbausteine stehen allen interessierten Anwendern kostenlos zur Verfügung.

Die Schnittstellendefinition OCIT-C wurde von der ODG & Partner in die DKE (Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE) zur Normung eingebracht.

Die OCIT-C Version 1.x entspricht den Vornormen "DIN VDE V 0832-601 Teil 601: Schnittstelle zwischen zentralen Einrichtungen zum Austausch verkehrsbezogener Daten - Daten und Protokoll" und "DIN VDE V 0832-602 Teil 602: Schnittstelle zwischen zentralen Einrichtungen zum Austausch verkehrsbezogener Daten - Schemadefinitionen."

OCIT-C Schema

Die beteiligten Unternehmen führen damit den konsequenten Weg zu einer einheitlichen Standardisierung in der Verkehrsteuerungstechnik im deutschsprachigen Raum fort.

OCIT-C vervollständigt den OCIT-Standard mit Funktionalitäten zur Kommunikation zwischen:

  • Verkehrsrechnerzentralen und Verkehrsmanagementzentralen (Stadt)
  • Verkehrsingenieurarbeitsplatz mit Verkehrsrechnerzentralen
  • Verkehrsrechnerzentralen (regional, überregional) und Verkehrsmanagementzentralen
  • Parkleitsysteme, Parkhaussysteme
  • Baustellenmanagementsysteme
  • Lokale Internetanwender (städtische Informationen im Internet)
  • Übernahme von Daten aus anderen Standards (z.B. TLS: VDV, DATEX II) bzw. proprietären Lösungen

Nutzen für Betreiber

  • OCIT-C deckt alle derzeit bekannten Bereiche der kommunalen Verkehrstechnik vollständig ab
  • OCIT-C ist deshalb einfach zum Ausschreiben und bietet sichere Investitionen
  • OCIT-C ist ein offener, frei verfügbarer, lizenzfrei nutzbarer Standard, der in der DKE genormt wird
  • OCIT-C kommt aus der Praxiserfahrung und ist international einsetzbar
  • OCIT-C ist kostengünstig realisierbar und auch für kleine Anwendungen wie z.B. lokale Internetauftritte geeignet
  • OCIT-C ist für neue und existierende Systeme und beliebige verkehrstechnische Steuerungsverfahren einsetzbar

Nutzen für Betreiber und Implementierer

  • OCIT-C nutzt internationale Standardprotokolle
  • OCIT-C Datenumfang kann erweitert werden unter Beibehaltung der Kompatibilität
  • OCIT-C ist projektspezifisch erweiterbar
  • OCIT-C Versionen sind fest definiert, getestet und aufwärts- abwärtskompatibel
  • OCIT-C Schnittstellen sind leicht lesbar und in Systemumgebung einfach zu testen
  • OCIT-C wird geregelt weiterentwickelt durch die ODG & Partner

Hinweis:

OCIT-C ersetzt die bisherigen OCIT-Instations Schnittstellen (OCIT-I Prozessdaten und OCIT-I Versorgungsdaten) und deckt praktisch alle Schnittstellenbereiche des Verkehrsmanagements ab.

 

OCIT-C Testserver

zum Testserver

Diese Website verwendet Cookies für die anonyme Analyse des Nutzungsverhaltens. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden
Ja, Ich stimme zu